AK Wissenschaftsgeschichte und Philosophie

Unter Wissenschaftsgeschichte verstehen wir die geschichtliche Entwicklung der Naturwissenschaften, insbesondere den spannenden Weg, den Astronomie und Physik von ihren Anfängen, der einfachen Naturbeobachtung der alten Völker, bis zu den hochspezialiserten Erscheinungsformen in der Gegenwart gegangen sind. Wir beschäftigen uns mit den in verschiedenen Zeiten unterschiedlichen Auffassungen über Kosmologie und Kosmogonie, also dem Entstehen und Vergehen des Universums einschließlich seiner Gesetzmäßigkeiten.

Nächster Vortrag am

Dienstag, 10. Oktober, 20 Uhr

mit dem Thema

"Geschichte der astronomischen Entfernungsmessung" / Hans-Joachim Brinck

Wenn man heutzutage feststellen kann, dass sich die Entfernung des Mondes von der Erde Jahr für Jahr um etwa 3,8 cm vergrößert, scheint klar, dass man dazu moderne Messgeräte benötigt. Dabei wird häufig übersehen, dass die ersten Bestimmungen der Entfernungen des Mondes und der Sonne von der Erde bereits vor knapp 2300 Jahren erfolgten. Mit der Veränderung des Weltbildes und als Folge der zahlreichen Entdeckungen in der Astronomie stand jeweils auch das Problem der Entfernungsbestimmung im Raum.
Im Vortrag soll aufgezeigt werden, wie sich die astronomische Entfernungsbestimmung im Laufe der Zeit weiterentwickelt hat. Bei der Vorstellung der unterschiedlichen Verfahren wird auch auf die beteiligten Himmelsobjekte eingegangen. Die für die Entfernungsberechnungen notwendigen Formeln sollen nur am Rande erwähnt werden, wichtiger ist jeweils das zu Grunde liegende Prinzip.