AK Wissenschaftsgeschichte und Philosophie

Unter Wissenschaftsgeschichte verstehen wir die geschichtliche Entwicklung der Naturwissenschaften, insbesondere den spannenden Weg, den Astronomie und Physik von ihren Anfängen, der einfachen Naturbeobachtung der alten Völker, bis zu den hochspezialiserten Erscheinungsformen in der Gegenwart gegangen sind. Wir beschäftigen uns mit den in verschiedenen Zeiten unterschiedlichen Auffassungen über Kosmologie und Kosmogonie, also dem Entstehen und Vergehen des Universums einschließlich seiner Gesetzmäßigkeiten.

 Die nächsten Vorträge: 

Was wir sehen können - Manfred Petirsch und Harald Groß 

Auch wenn uns das im Alltag kaum bewusst ist: Wir sehen nicht die Dinge "als solche", sondern das, was unser Gehirn aus den über das Auge aufgenommenen Licht daraus macht. Sogenannte optischen Täuschungen sind ein augenscheinlicher Beweis dafür! In diesem zweiteiligen Vortrag sollen die mit dem Sehen und Erkennen verbundenen physikalischen und philosophischen Fragestellungen identifiziert und diskutiert werden. 

Teil 2 am 8. Mai 2018: Wie viel Philosophie braucht ein Astronom? 

Der Konstruktivist: "Die Welt entsteht in uns als reines Gedankengebäude. Ein erkannter Gegenstand wird vom Betrachter selbst durch den Vorgang des Erkennens konstruiert." Der Realist: "Die von uns empfangenen Photonen stammen von einem realen, für alle gleichen, Objekt. Deshalb leben wir alle in derselben Wirklichkeit. Lediglich in der individuellen Interpretation der Erfahrungen können wir uns also unterscheiden."
In einem, nicht immer ganz ernst gemeinten, Streitgespräch sollen diese recht unterschiedlichen Positionen untersucht und bewertet werden.

 

9. Oktober 2018: Geschichte der Science Fiction - Achim Brinck 

Flüge ins Weltall sowie Kontakte mit Außerirdischen auf deren Planeten und auf der Erde sind die Hauptthemen der Science Fiction. Charakteristisch für die Science Fiction sind naturwissenschaftliche und wissenschaftlich-technische Spekulationen, möglich ist auch die Einbindung von z.B. politischen oder gesellschaftlichen Themen. Da es bei den Themen stetige Veränderungen und Anpassungen an den jeweiligen Zeitgeist gibt, existiert folglich auch eine Geschichte der Science Fiction. In der AK-Veranstaltung wird darauf mit ausgewählten Beispielen eingegangen.

 

4. Dezember 2018: Relativitätstheorie – darum geht es - Achim Brinck 

Viele Menschen werden von vornherein beim Nennen der Themen „Spezielle Relativitätstheorie“ bzw. „Allgemeine Relativitätstheorie“ abgeschreckt, weil sie vollkommen zu Recht an die zahlreichen nicht alltäglichen Begriffe und mathematischen Gleichungen denken. Der Referent versucht, auf möglichst einfache Weise an dieses schwierige Thema hinzuführen. Es soll vermittelt werden, worum es hierbei eigentlich geht und welche Folgerungen auftreten. Daher liegt es nahe, dass mathematische Formeln wenn überhaupt, dann nur am Rande erwähnt werden und nicht im Mittelpunkt der AK-Veranstaltung stehen.